Bundeswirtschaftsminister Altmaier informiert sich bei 51nodes über das europäische Dateninfrastrukturprojekt GAIA-X

Am 04. Juni 2021 hat sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vor Ort in Stuttgart bei 51nodes über das europäische Dateninfrastrukturprojekt GAIA-X informiert. Bei dem Besuch berichtete 51nodes über den Einsatz dezentraler Technologien beim Aufbau digitaler Mobilitätsinfrastruktur. Durch den Einsatz von Self Sovereign Identity (SSI) Konzepten wird es zukünftig möglich sein, Fahrzeuge verschiedener Hersteller mit Diensten und Infrastruktur wie Parkplätzen und Ladestationen einfacher zu vernetzen. Dadurch entfallen für die Nutzer z.B. aufwändige Registrier- und Abrechnungsvorgänge. Mit SSI werden Open Source Ansätze unterstützt und die Sicherheit und Selbstbestimmung der Mobilitätsnutzer in den Mittelpunkt gestellt. Dies erfolgt ganz im Sinne der Grundsätze von GAIA-X. GAIA-X ist ein europäisches Projekt zur Schaffung einer souveränen Dateninfrastruktur und eines digitalen Ökosystems auf Basis europäischer Werte und Standards.

Der Aufbau digitaler Infrastruktur, wie z.B. Cloud-Kapazitäten, gewinnt im globalen Maßstab immer mehr an Bedeutung. Bisher sind dabei US-amerikanische Unternehmen wie Amazon und Google, aber auch chinesische Anbieter führend. Um einen eignen europäischen Ansatz für datengetriebene Innovationen und europäische Alternativen zu schaffen, haben mehrere europäische Unternehmen mit Unterstützung europäischer Regierungen GAIA-X ins Leben gerufen. Von deutscher Seite gehören u.a. BMW, die Deutsche Telekom, SAP, Siemens und Bosch zu den Gründungsmitgliedern.

Der Einsatz von Self Sovereign Identity Konzepten nimmt in letzter Zeit in Deutschland an Fahrt auf. So gibt es aktuell mehrere Projekte wie IDunion und Catena-X, die den Einsatz der Technologie zur Einsatzreife entwickeln.

Im Rahmen des GAIA-X Hubs Deutschland, Projektstream Mobility, unterstützt 51nodes in der Working-Group Edge & Cloud gemeinsam mit etwa 20 anderen Start-ups, Technologieunternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Zulieferern und Industrieunternehmen bei der Konzeption und Implementierung von dezentralen Mobilitätsnetzwerken. 51nodes wurde 2017 von Jan Paul Buchwald und Jochen Kaßberger mit dem Ziel gegründet, Unternehmen bei der Realisierung von Blockchain- und Web3-Projekten zu unterstützen. Zu den Kunden von 51nodes gehören Unternehmen wie Bosch, Daimler Mobility und Börse Stuttgart. 51nodes beschäftigt Software- und Blockchain-Entwickler in der Region Stuttgart und engagiert sich in regionalen und überregionalen Initiativen wie blockLAB, GAIA-X, IDunion und dem Bundesverband Blockchain.

„Besonders für kleinere oder mittlere Unternehmen sowie Start-ups bietet ein Datenökosystem wie Gaia-X die Chance, schnell und einfach auf geteilte Ressourcen, wie beispielsweise leistungsstarke Infrastrukturen oder KI-Dienstleistungen, zuzugreifen und Daten mit Kooperationspartnern austauschen zu können. Das Engagement von 51nodes als noch junges, aber sehr innovatives Unternehmen zeigt dies eindrucksvoll. Ich bin überzeugt, dass Gaia-X noch weitere erfolgreiche Kooperationen befördern wird. Der Gaia-X Förderwettbewerb zur Umsetzung innovativer Anwendungsfälle wird dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Das BMWi stellt dafür in den nächsten Jahren bis zu 190 Mio. € zur Verfügung”, sagt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.

„Digitale Technologien wie Cloud- und Edge-Computing oder die Blockchain bergen enorme Innovations- und Wertschöpfungspotenziale für unsere Wirtschaft. Eine große Herausforderung besteht darin, dass technisch Mögliche auch in erfolgreiche Produkte, Services und Geschäftsmodelle zu übertragen. Gerade Kooperationen zwischen Startups und etablierten Unternehmen können dazu maßgeblich beitragen. Baden-Württemberg bietet dafür mit seinen innovativen Mittelständlern und Global Playern sowie dem dynamischen Startup-Ökosystem hervorragende Voraussetzungen“, sagt Dr. Patrick Rapp, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg.

Der Unternehmensbesuch fand in der Arena2036 auf dem Campus der Universität Stuttgart in Vaihingen statt. Neben Bundeswirtschaftsminister Altmaier waren Vertreter des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, der IHK-Region Stuttgart, der Robert Bosch GmbH, der Börse Stuttgart GmbH, der Universität Stuttgart und der Arena2036 vor Ort anwesend.

Der Besuch in der Presse:

Süddeutsche Zeitung – Reges Interesse an Cloud-Initiative Gaia-X

Stuttgarter Zeitung – Unternehmen zeigen Interesse an Gaia-X

CIO – Hohes Interesse an GAIA-X

Zeit Online – Reges Interesse an Cloud-Initiative Gaia-X

Der Livestream:

Folge uns auf LinkedIn